32 Hunde auf Reisen - geht das gut?

Hallo Ihr Bullyverrückten,

wir sind Frieda (5 Jahre) und Bruno (11 Jahre), zwei französische Bulldoggen aus dem „Schwabenländle“ und erzählen Euch aus unserem Leben mit Muddi und Vaddi. Und Bruno der ja immer alles beobachtet und dem nix entgeht, erzählt Euch heute von unserem aufregenden Bullyweekend. Zum Glück war Muddi mit mir noch einen Tag vorher beim Tierarzt und hat mich checken lassen, da es mir ja die letzten Wochen immer nicht so gut ging, aber der Doc hat sein okay gegeben und wir konnten verreisen. Muddi organisiert ja seit 2008 das Ulmer Bullytreffen und seit 2010 gibt es auch das Ulmer Bullyweekend. Da fährt dann eine große Gruppe zusammen für ein Wochenende ins Hotel und haben viel Spaß. Wir Bullys weil wir alle miteinander drei Tage wandern, toben und rennen können und die Muddis und Vaddis weil die viel zu quatschen haben, gemeinsam zusammensitzen und essen und na klar auch was trinken.

Muddi hat also mal wieder angefangen zu packen. Als Vaddi dann von der Arbeit heimkam, hat er geschimpft, dass es viel zu viel Gepäck sei und das alles nicht ins Auto geht. Es waren 1/3 Muddi und Vaddis Sachen und 2/3 das Gepäck für Frieda und mich. Muddi musste also nochmals alles umräumen und einen Teil aussortieren, weil Vaddi unbedingt bei dem schönen Wetter mit dem Cabrio fahren wollte. Dann war es endlich soweit und die wir sind losgefahren. Muddi war aufgeregt und das hat sich auch auf Frieda und mich übertragen. Denn wir sind im Hotel mit 32 Hunden angemeldet. Ja genau richtig gelesen 32 Hunde. Davon 30 Bullys, Mischling Luna und Dackel-Mix Nele. Nele ist aber eigentlich auch schon zum Bully geworden. Dabei waren außerdem noch 30 Menschen, 1 Baby und 1 Kleinkind. Man ich sags euch, da war was los im Hotel. Dieses Mal waren wir in Farchant in einem ganz tollen Hotel, wo wir Bullys auch herzlich willkommen waren. Direkt vor dem Hotel gab es einen tollen Biergarten und das Wetter hat prima mitgemacht, so dass wir da auch jeden Tag chillen konnten. Am ersten Tag haben wir eine kurze Wanderung zu den Kuhfluchtwasserfällen gemacht. Also ein Teil der Gruppe hat die ganze Tour gemacht und die alten und kranken Bullys, wo auch ich dazugehöre sowie die fußkranken Muddis und Vaddis, wo meine Muddi dazugehört sind nur bis zum Kneippbecken gelaufen. Da ist ein ganz tolles Kneippbecken, da können Bullys genauso rein wie Menschen, weil es ein fließender Bergbach ist, der durch das Kneippbecken fließt. Hier haben wir Pause gemacht und hatten Spaß im Bach. Abends kam dann das Highlight. Direkt vor dem Hotel war „kleiner Almabtrieb“. Die Kühe mit ihren großen lauten Glocken laufen direkt am Hotel vorbei. Wir haben das alles gut beobachtet, die Kühe verkacken dabei die ganze Straße und da hat keiner das „Kackerl ins Sackerl“ gepackt, wie das Muddi immer bei meinem „Stinki“ macht. Da haben sich ein paar meiner Bullykumpels gefreut, die haben gleich mal die Bullyschnauze reingesteckt.

Am zweiten Tag haben wir den schönen Eibsee besucht und ein Gruppenfoto gemacht. Eigentlich sind alle die große Wanderung um den Eibsee gelaufen, außer Muddi und ich und meine Freundin die Beule mit ihrer Mami. Die sind mit uns gemütlich umgedreht und ins Cafe am See gesessen. Beule und mir ging es dann gut, wir haben Leckerlies bekommen und konnten chillen bis dann alle anderen wieder da waren. Die Frieda war ganz schön kaputt, die ist ja auch wieder wie eine Verrückte mit den anderen gesprungen und hat sich selbst müde gemacht. Gut für mich, hat sie mich danach wenigstens im Zimmer in Ruhe schlafen lassen. Später haben wir nochmals eine kleine Tour in Farchant gemacht, aber Lust hatte von uns Bullys eigentlich niemand mehr. Einfach nur noch fressen, schlafen, kuscheln und chillen. Mehr war an dem schönen sonnigen und warmen Herbsttag nicht mehr drin. Abends war dann wieder gemütliches Zusammensein in der Gaststube. Die Stammtischler vom Ort haben Musik gemacht und laut gelacht, aber das hat von uns keinen gestört, wir waren alle ganz lieb und haben in unseren Zimmern oder in der Gaststube in unseren Herzstücken geschlafen. Muddi hat dann am Abend noch ein Bully-Quiz mit allen Teilnehmern gemacht. Da werden dann immer einige Fragen zum Bullytreffen aber auch zu dem Ort wo man hinreist gestellt. Der Gewinner hat eine große Filztasche mit unserem Logo und gefüllt mit Leckereinen von Carnello gewonnen und alle Nichtgewinner haben einen Trostpreis bekommen.

Am Sonntag haben dann einige länger geschlafen, zum Glück war Check out erst um 11 Uhr. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurde das Hotelzimmer geräumt und wir sind nochmals zu einem letzten gemeinsamen Spaziergang aufgebrochen. Es ging nochmals an das Kneippbecken und diese Mal ist keiner weitergelaufen. Wir haben dann am Kneippbecken nochmals geplantscht und gespielt und die Muddis und Vaddis haben nochmals die Beine im Kneippbecken gekühlt. Das war auch lustig, stand doch dem einen oder anderen Vaddi das Wasser bis übers Knie. Zum Abschluss sind wir dann noch auf einer sonnigen Terrasse über der Loisach beim Italiener gesessen. Man ich hab mich so gefreut, dass Muddi oder Vaddi Lasagne bestellen. Ihr wisst ja, ich LIEBE Lasagne. Aber von wegen. Mir wurde ein Zwieback und eine Schüssel Wasser hingestellt. Muddi hat Spaghetti bestellt und Vaddi Tortellini und ich hab nix abbekommen. Und dann hat sich Frieda, die natürlich wieder vom herumtoben so kaputt war auch noch zu mir in den Sporty gezwängt. Nach dem Mittagessen hieß es dann Abschied nehmen von all unseren Freunden, denn das Bullyweekend war vorbei. Wir sind dann alle gemütlich die Landstraße heimgefahren, da es schon überall Stau gab. So konnten wir nochmals eine schöne Fahrt mit dem Cabrio machen bevor Vaddi dass dann in den Winterschlaf bringt.

Daheim angekommen hat Muddi noch am selben Abend unserem Wirt eine E-Mail geschrieben und unser Gruppenfoto vor seinem Hotel geschickt und angefragt, ob wir nochmals wiederkommen dürfen. Muddi war ganz aufgeregt und nervös, bis dann endlich die Antwort kam, dass wir auch 2022 wieder zum Wirt ins Hotel kommen dürfen. Frieda ist fast ausgeflippt vor Freude, dass es auch 2022 wieder ein Bullyweekend geben wird.

In diesem Sinne: Bullykuss und Schluss
Frieda & Bruno


 

Termine Bullytreffen:


Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 30.01.2022, 15 Uhr
(anschl. Einkehr)


Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 27.02.2022, 15 Uhr
(anschl. Einkehr)


Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 27.03.2022, 15 Uhr
(anschl. Einkehr)


Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 24.04.2022, 15 Uhr
(anschl. Einkehr)

Bully-Weekend

6. bis 8. Mai 2022
Alter Wirt, Farchant
(NUR MIT ANMELDUNG)
 


Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 29.05.2022, 17 Uhr
(anschl. Einkehr)

Bully-Camping-Weekend

1. bis 3. Juli 2022
Camping Götzenbachsee
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Sommerfest Ulmer Bullys

So. 6. August 2022
Garten von Gassiservice Fuchs
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Lasst die Bullys leuchten

Sa. 5. November 2022
anschl. Einkehr
(EINKEHR NUR MIT ANMELDUNG)
 

Weihnachtsfeier

Sa. 3. Dezember 2022
Gasthaus Hosenmann
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Neujahr-Gassi-Runde

So. 1. Januar 2023
anschl. Anstoßen mit Sekt und Glühwein

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Heine

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.