Croozer Dog Jokke

Unsere Bullys wollen ja am liebsten immer und überall dabei sein – auch auf Fahrradtouren.
Darum haben wir uns nach einem guten Fahrradanhänger für die beiden umgeschaut, wo sie sicher auch bei der Fahrt mit den E-Bikes dabei sein können.

Auf der Suche nach einem passenden Hundeanhänger, welcher die notwendige Sicherheit für die Hunde und ein gutes Fahrverhalten am E-Bike bereithält, haben wir uns für das Qualitätsprodukt „Croozer Dog“ entschieden.

Den Croozer Dog gibt es in drei unterschiedlichen Größen. Dog Peppa für kleine bis mittelgroße Hunde, Dog Jokke für große Hunde und Dog Bruuno für sehr große Hunde.

Die Entscheidung

Wir haben uns für den Dog Jokke entschieden mit einem Innenraum von 90 x 54 cm und einer Gewichtszulassung bis 45 kg. Unsere beiden französischen Bulldoggen Frieda und Bruno haben gemeinsam zwar nur circa 26 kg, wir wollten den beiden aber ausreichend Platz während der Fahrt bieten und außerdem man weiß ja nie wann Hund Nummer 3 einzieht *lach*

Über den Croozer Dog Jokke

Der Croozer Dog Jokke wurde in einem großen Paket geliefert. Mitgeliefert wurde eine ausführliche Bedienungsanleitung in deutscher Sprache. Hier wird gut und verständlich (mit Bildern) erklärt, wie man den Croozer auf- und abbaut, welche Anforderungen das Zugfahrzeug haben sollte und wie man Kurven sicher fährt und Unfälle vermeiden kann. Die Einzelteile waren fix ausgepackt und der Aufbau durch meinen Mann schnell erledigt.

Der Croozer Dog Jokke ist ein qualitativ hochwertiger verarbeiteter Hundeanhänger. Das Material ist sehr stabil, die Reißverschlüsse robust und trotzdem leicht zu öffnen und schließen. Es gibt zwei Cabrio-Öffnungen sowie eine Frischluftzufuhr über sehr stabile Netzgitter. Sollte an der Verarbeitung trotzdem mal etwas sein, hat man 3 Jahre Garantie auf den Croozer und 10 Jahre Garantie auf den Rahmen

Ein- und austeigen kann der Hund nur hinten. Es handelt sich um einen extra tiefen Einstieg, so dass auch Welpen, Senioren und Hunde mit Handicap selbst einsteigen können. Also perfekt für unseren Hundesenior Bruno. Ein Nachteil könnte sein, dass man bei Unebenheiten auf einem Waldweg mal aufsetzt und man über Bordsteinen nur sehr langsam und vorsichtig fahren sollte. Bisher ist uns das mit dem Aufsetzen aber nicht passiert.

Sollte es während der Fahrt anfangen zu regnen, hält der Croozer einen Nieselregen auch locker aus. Wir haben den prompt die erste Nacht vor dem Wohnwagen stehen lassen und es hat leicht geregnet. Hat dem Jokke aber nichts ausgemacht. Wenn es jedoch richtig stark regnet empfehle ich Euch das als Zubehör erhältliche Regenverdeck. Schon allein während der Fahrt, wenn es regnen sollte, bleibt der Hund auch trocken. Wasser von oben ist der Erzfeind unserer beiden Bullys.

Der Auf- und Abbau des Croozers für den Transport im Auto erfolgt ganz schnell und einfach.

Probefahrt und Hund an den Croozer gewöhnen

Wir machten zuerst einmal eine Probefahrt ohne die Hunde, so konnten wir uns an den Anhänger am E-Bike gewöhnen. Man merkt schon, dass auf einmal ein breiter Anhänger mitrollt und ein zusätzliches Gewicht am Fahrrad hängt. Erst als wir mit dem leeren Anhänger das Gefühl von Sicherheit hatten, wurden die Hunde zur ersten kurzen Probefahrt mitgenommen.

Unsere Hunde kennen die Mitfahrt im Fahrradanhänger bereits aber trotzdem wollten wir sie an das neue Gefährt erst einmal zuhause gewöhnen. Wir haben unseren Dog Jokke dazu einen Tag ohne Räder im Garten stehen lassen, so dass jeder der beiden einfach rein und rausgehen konnte. Frieda ist sehr neugierig und hat sich gleich reingelegt und hat darin gechillt, sie liebt es in irgendwelchen Kisten und Kartons zu liegen. Am nächsten Tag haben wir die Reifen montiert und den Anhänger für einen weiteren Tag einfach nur stehen lassen. Frieda ist dann mehrmals hingelaufen und hat wieder abgedreht, immer hin- und hergerissen zwischen rein in die Kiste und chillen und Angst davor, dass sich das Teil bewegt. Sie ist bei uns manchmal der Problemhund, wenn sie im rollenden Anhänger sitzen soll. Aber mit einigen Leckerlis und gutem Zureden ging auch das und sie saß drin. Nun haben wir auch Bruno dazugesetzt und die beiden durch den Garten geschoben. Unser nächster Schritt war dann ein ganz großer, weil einen Tag danach ging es schon in den Campingurlaub und im Gepäck der Croozer Dog Jokke.  

Die erste Ausfahrt

Für die erste Fahrt mit den Hunden im Anhänger haben wir einen Feldweg gewählt auf dem keine Autos unterwegs sind. So konnten wir die Hunde immer wieder ein paar Meter im Anhänger kutschieren und aussteigen lassen. Frieda ist dann eine Runde durch das Feld geflitzt und durfte dann wieder einsteigen und die Fahrt ging weiter. Nach kurzer Zeit ist Bruno dann gar nicht mehr ausgestiegen, er hat sofort erkannt, dass es im Anhänger bequemer ist. Frieda haben wir dann auch im Anhänger gelassen und unsere erste Tour gestartet. Ganz wohl war ihr nicht, aber nach einigen Kilometern war auch sie entspannt und hat die Nase in den Fahrtwind gestreckt und gechillt. Unsere erste Ausfahrt ging dann gleich vom Campingplatz in Vorarlberg 29 km bergauf und bergab – immer wieder mit ein paar Zwischenstopps an kleinen Badeseen wo die Hunde sich austoben konnten.

Fazit

Mit dem Croozer „Dog Jokke“ können unsere beiden entspannt jede Fahrradfahrt genießen. Die beiden haben ausreichend Platz darin um sich auch mal zu drehen. Das Fahrverhalten mit E-Bike und dem Croozer Dog Jokke als Anhänger sind top.

In den Bergen ist es jedoch ohne zusätzliche Tretunterstützung nicht ganz so einfach vom Fleck zu kommen, da sind wir über unsere E-Bikes dann schon sehr froh. Aber ist man einmal in Fahrt, rollt der Anhänger sehr ruhig, ohne zu klappern und fahrstabil mit.

Besonders gefällt uns auch das Buggy-Set, welches es als Zubehör gibt. Unser Bruno ist mit seinen elf Jahren und seiner Krankheitsgeschichte leider nicht mehr so fit. Wir können daher mit dem Fahrrad ein geplantes Tagesziel erreichen und dann mit einem Griff das kleine Rad ran- und die Deichsel wegmachen und ihn die restliche Strecke im Buggy durch die Innenstadt fahren. 

Das für den Dog Jokke als Zubehör erhältliche Hundebett macht die Fahrt für die Hunde noch bequemer, unsere Bullys lieben es. 

Im Urlaub fiel uns dann auf, dass es schön wäre, wenn der Jokke noch eine Tasche für Hundeleine, Napf usw. hätte. So haben wir also direkt aus dem Urlaub noch das Packfach für 30 Euro dazu bestellt, um das ganze Hundezeugs zu verstauen.

Preis und Onlineshop

Aktuell kostet der Dog Jokke 880,00 Euro ohne zusätzliches Zubehör
Erhältlich ist er hier:
https://www.croozer.com

Erklär-Video zum Croozer Dog Jokke

Testbericht von Moni & Tommy mit den Bullys Bruno & Frieda
Stand: September 2021

Termine Bullytreffen:

Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 31.10.2021, 15 Uhr
(anschl. Fischerheim)

Lasst die Bullys leuchten

Samstag, 06.11.2021
(anschl. Essen NUR MIT ANMELDUNG)
 

Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 28.11.2021, 15 Uhr
(anschl. Essen)

Bully-Weihnachtsfeier

Samstag, 04.12.2021, 18 Uhr
Gasthaus Hosenmann
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 19.12.2021, 15 Uhr
(anschl. Essen)

Neujahr-Gassi-Runde

Samstag, 01.01.2022, 15 Uhr
 

Ulmer Bullytreffen

Sonntag, 30.01.2022, 15 Uhr
(anschl. Essen)

Bully-Weekend

6. bis 8. Mai 2022
Alter Wirt, Farchant
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Bully-Camping-Weekend

1. bis 3. Juli 2022
Camping Götzenbachsee
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Sommerfest Ulmer Bullys

So. 6. August 2022
Garten von Gassiservice Fuchs
(NUR MIT ANMELDUNG)
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Heine

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.